Mittwoch, 11. Oktober 2017

SCAR von *Jack Ketchum + Lucky McKee*

Hallo meine Lieben!

Heute geht es um ein Buch von Heyne Hardcore, was mich anfangs etwas zweifeln lies, aber lest selbst was mich so beschäftigt hat an dieser Story.

*Scar*
Autor: Jack Ketchum + Lucky McKee

Format: Ebook, Taschenbuch (Broschiert)
Preis: Ebook 11,99 / TB 14,99
Seitenanzahl: 336
Verlag: Heyne

*Klappentext*:

Mit elf Jahren ist Delia Cross bereits ein gefeierter Fernsehstar – aber nicht glücklich. Ihre Mutter ist von krankhaftem Ehrgeiz getrieben. Ihr Vater dem Alkohol verfallen.

Ihr Bruder von Eifersucht zerfressen. Einzig der Familienhund Caity hält immer treu zu ihr. Dann droht ein tragischer Unfall, Delias Karriere für immer zunichtezumachen.
Doch sogar ihre Narben werden gegen ihren Willen vermarktet. Bis sie beginnt, sich zu wehren …

*Fazit*:

Als ich sah das es ein neues Buch von Jack Ketchum gab, zögerte ich nicht lange und wollte es unbedingt lesen, als es dann bei mir ankam, fing ich es auch bald an zu lesen und war anfangs etwas verwirrt von dem Schreibstil.

Wir werden direkt in die Geschichte geworfen, in der die elf jährige Delia schon auf gutem Wege zum Fernsehstar ist. Ihre Mutter ist wahnsinnig erpicht darauf das Delia jeden Tag übt und fast jeden Tag geht es zu irgendeinem Vorsprechen, ist es ein Werbedreh oder ein Casting für eine Fernsehserie.

Letzteres soll Delia zu einem Star machen und ihre Mutter Pat tut wirklich alles dafür, das Delia die Familien Kasse füllt mit Geld was ihre Eltern ausgeben...

Für die kleine Delia aber zählt nur eins, nämlich ihr Hund Caity, die immer an ihrer Seite ist und sie begleitet aber auch beschützt, man könnte fast meinen die zwei sind eins, so miteinander verschweißt sind sie. 

Delia hat noch einen Zwillingsbruder, doch der muss zur Schule gehen, während Delia in Castings rum sitzt und viel Geld mit Nachhause bringt, die Aufmerksamkeit liegt immer nur auf ihr und selten bei ihrem kleinen Bruder. 

Doch fragt eigentlich auch einmal jemand die kleine Delia ob sie das alles machen möchte? Nein, eher nicht, denn ihre Mutter geht im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen um den Erfolg ihrer Tochter zu garantieren, ob sie das möchte oder nicht.
Doch als Delia´s Bruder etwas plant um seine Schwester Nachts zu erschrecken, geht dieser Plan heftig schief und die kleine Delia erleidet überall am Körper schlimme Brandwunden, auch im Gesicht, nur ihrem Hund hat sie zu verdanken das sie in dieser Nacht nicht starb, denn Caity zerrte sie aus den Flammen, doch Delias Gesicht ist entstellt...

Was bedeutet das für ihre Karriere??

Was wird Delias Mutter tun um weiterhin Geld aus ihrer Tochter schöpfen zu können?

Und wann wird Delia sich endlich zur Wehr setzen?

Das erfahrt ihr in: SCAR!

----------------------------------------------

Anfangs hat mich dieses Buch nicht mitgerissen, da der Schreibstil ungewöhnlich verwirrend war, man wurde ohne Vorwarnung in die eine und dann in die andere Situation geworfen, ohne das erwähnt wurde, wer denn jetzt gerade denkt oder spricht.

Dieses Hin und Her hat mich sehr durcheinander gebracht und ich war kurz davor das Buch wirklich abzubrechen, doch da ich wissen wollte wie es mit der kleinen Delia weitergeht, habe ich dem Buch noch eine Chance gegeben und dann habe ich es innerhalb einer Nacht durch gelesen.

Man muss wirklich eine Weile lesen und gewöhnt sich dann tatsächlich an diesen Stil und kommt mit der Zeit ganz gut damit klar, auch wenn es leicht anstrengend ist, weil man ab und zu zurück blättern muss um noch einmal zu schauen um wen es denn gerade geht.

Trotz allem war die Story wirklich gut und reißt einem, wenn man mal mittendrin ist, auch richtig mit, allerdings hätte ich mir von der Kategorie "Hardcore" doch etwas mehr erwartet, beziehungsweise etwas mehr Blut und Gewalt, wie man es aus anderen "Hardcore" Romanen kennt.

Aber der Haupt Augenmerk lag hier ja auf der Familie die immer mehr in den Abgrund rutscht und verzweifelt versucht aus allem Geld zu machen, was ihnen vor die Füße gelegt wird, doch die Kinder bleiben auf der Strecke, ein absolutes Familien Drama, was bestimmt nicht weit hergeholt ist und was definitiv lesenwert ist.

Auch wenn ich anfangs Probleme mit dem Buch hatte, so hat es mich doch später gefesselt und überzeugt. Ich bin froh das ich der Story noch eine Chance gegeben habe und kann es absolut jedem Leser empfehlen der gerne Dramen liest. Gewalt steht hier hinten an, die bekommt ihr erst am Ende, wenn auch nicht unbedingt viel, aber ausreichend wenn man die ganze Story betrachtet.

Ein gutes Buch für Zwischendurch, was mir gut gefallen hat.

Ich bedanke mich bei Heyne für dieses Rezensions Exemplar und für euer Vertrauen, und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Und jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen meine Lieben!

Hier findet ihr das Buch bei Amazon:


Eure Arya Green


Über den Autor:

 In seinem früheren Leben war Jack Ketchum (geboren 1946) Lehrer, Schauspieler, Holzhändler, Literaturagent und Getränkeverkäufer. Damals hieß er noch Dallas Mayr; Jack Ketchum ist das Pseudonym für sein Leben als Autor. Seit Anfang der 80er-Jahre verfasst er Horrorromane, Schmerz und Gewalt, Spannung und Sex bestimmen ihre Atmosphäre. Seine erste Veröffentlichung – „Beutezeit“ – wurde zunächst als Pornografie hart kritisiert. Jack Ketchum selbst war nicht dieser Meinung, überließ es aber seinen Lesern, sich ein eigenes Urteil zu bilden. Inzwischen zählt man seine Bücher zu den Meisterwerken des Horrorgenres. 


Jack Ketchum schrieb zb.:
 
 



Sonntag, 8. Oktober 2017

Stirb, Du Bastard! Stirb! von *Jan Kozlowski* Festa Extrem ab 18!

Hallo meine Lieben!
 
Es wird mal wieder Zeit für eine Festa Rezension!!!
Diesmal habe ich mich diesem Buch gewidmet:

*Stirb, du Bastard! Stirb!*
Autor: Jan Kozlowski

Um zu überleben, muss sie selbst zum Monster werden!

Format: Ebook, Taschenbuch
Preis: Ebook 4,99 / TB 12,99
Seitenanzahl: 192
Verlag: Festa Verlag



Festa Skala:

Brutalität/Gewalt: 5 von 5 Festa Punkten
Anspruch: 2 von 5 Festa Punkten
Sex/Obszönität: 4 von 5 Festa Punkten

*Klappentext*:

Die Zeit ist gekommen, mit Daddy abzurechnen!

Die Krankenschwester Claire kümmert sich liebevoll um Menschen, die Hilfe benötigen. Vielleicht hat Claire diesen Beruf gewählt, weil sie die Kindheit in der Hölle verbrachte – ihr Vater hat sie viele Jahre lang sexuell brutal missbraucht.

Claire hat die Geschehnisse verdrängt. Doch plötzlich ruft ihre Schwester Olivia an. Sie berichtet, dass ihr Vater im Sterben liegt. Jetzt hätten sie die Chance für ihre späte Rache.
Aber das Miststück Olivia hat gelogen ...

*Fazit*:

Es musste mal wieder ein Festa Extrem sein und diesmal habe ich mich bewusst für dieses Buch entschieden, da einige Rezensionen besagten es wäre etwas schleppend.

Allerdings fand ich es keinesfalls schleppend oder langweilig, außer dass die eigentliche Handlung etwas verspätet los ging meiner Meinung nach. Ich hätte gerne mehr von der Quälerei mitbekommen, denn diese Art von Mensch hat es nicht anders verdient.

Claire ist Krankenschwester und hat schon Jahre nichts mehr mit ihrer Vergangenheit zu tun, ihr Vater hat sie jahrelang sexuell Missbraucht, aber aufs übelste und abgrundtiefste was man sich vorstellen kann, als sie dann endlich die Gelegenheit nutzen konnte abzuhauen, kehrte sie nie wieder zurück und dachte sie hätte mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen.

Doch dann erfährt Claire das ihr Vater angeblich sehr krank ist und sie scheint ihre Rache an ihm endlich nehmen zu können, um ihm endlich diese Machenschaften nachweisen zu können, denn Missbrauch war nicht das einzige Vergehen ihres Vaters, selbst Morde stehen auf der Liste, und Claire war nicht die einzige die von ihm belästigt wurde. 

Doch Claire wurde belogen und so hat ihr Vater sie wieder in seine Fänge gebracht.

Wird Claire Rache nehmen können?

Und wird ihr Vater für seine Taten endlich büßen?

Das alles erfahrt ihr in "Stirb, Bastard! Stirb!"!

-------------------------------------

Ich fand die Story spannend, auch wenn ich ab und zu ein Kloß im Hals hatte, dieses Thema ist ja nun einmal allgegenwärtig und fast jeder musste schon mal damit Bekanntschaft machen. 

Ihr werdet einen unbändigen Hass in euch hochsteigen spüren, das garantiere ich euch! Am liebsten wäre ich live dabei gewesen um diesem Dreckskerl das Fell über die Ohren zu ziehen, deshalb fand ich das Buch recht authentisch und für mich ist es absolut nicht weit hergeholt. 

Schade war nur das man nicht mehr von der Familie erfahren hat, es ging etwas zu spät mit der eigentlichen Handlung los, sodass man gerade warm gelaufen war und dann war das Buch auch schon zu Ende. Aber trotzdem ein gelungenes Buch, auch wenn es weit bessere aus der Extrem Reihe gibt meiner Meinung nach.

Die Story wäre definitiv ausbaufähig gewesen, ich denke da hätten locker noch 150 Seiten drin sein können, der Autor hätte hier viel mehr aus der Geschichte machen können.

Trotzdem fand ich die Idee hinter dem Buch toll und kann eine Empfehlung für das Buch aussprechen, eine schöne Lektüre für zwischendurch und eine gelungene Idee, die ich hätte am liebsten weiter geschrieben. :D

Und jetzt wünsche ich Euch ganz viel Spaß beim Lesen meine Lieben!

Hier bekommt ihr das Taschenbuch und das Ebook beim Festa Verlag:


 Eure Arya Green




Pressestimmen:

Spinetingler Magazine: »Ein freier Fall in die Hölle, ohne jede Schonung. Falls du nach etwas in Richtung Jack Ketchum suchst, also etwas wirklich Heftiges, das aber auch spannend ist, dann ist dieser Roman die beste Wahl.«